Modellprojekte

„Generationenübergreifendes Lernen und Bürgerschaftliches Engagement“

 

„Nachbarn für Nachbarn“  

die generationenübergreifende Nachbarschaftshilfe in der Stadt Selbitz

 

KoBE Landkreis Hof

 

Kurzbeschreibung KoBE

Das KoBE im Landkreis Hof wurde Anfang 2018 in der Trägerschaft des Kreises  und mit Sitz im Landratsamt Hof eingerichtet.  Grundgedanke und Intention war und ist, nach der sehr erfolgreichen Einführung der Bayerischen Ehrenamtskarte (Herbst 2014, aktuell rund 4.000 Karten ausgegeben, 310 Akzeptanzstellen, 10 Ehrenabende mit Ausgabe der EAK durch Landrat + Minister) das Ehrenamt in der Region mit einer zentralen Anlauf- und Servicestelle noch umfassender zu unterstützen. KoBE hat sich zwischenzeitlich sehr gut im bestehenden Netzwerk etabliert, wird – auch aufgrund der erfolgreichen Projektarbeit – als nützliche Einrichtung wahrgenommen und hat über die „Vereinsschule“ mit bisher 3 Schulungsveranstaltungen, dem erfolgreichen Nachbarschaftshilfeprojekt in Selbitz und intensiver Pressearbeit erste Ziele hinsichtlich Wahrnehmung und im operativem Geschäft erreicht. Vorteilhaft ist die Trägerschaft durch den Landkreis und das Büro im Landratsamt als zentrale Anlaufstelle der Bevölkerung und mit bestehenden Netzwerken und maßgeblichen Kontakten. 

 

Projektbeschreibung

In Selbitz wurde nach einer Initiative bzw.  Anfrage einer engagierten Bürgerin die organisierte generationenübergreifende Nachbarschaftshilfe „Nachbarn für Nachbarn“ (NBH) eingerichtet. Einbezogen waren und sind die Stadt Selbitz mit Stadtverwaltung und Bürgermeister, der Seniorenbeirat, der Stadtrat und alle Vereine und Organisationen. Das Konzept stammt von KoBE, das auch federführend ist. Grundgedanken sind der Austausch zwischen Jung und Alt,  soziale Kontakte über Altersschichten hinweg zu forcieren und insbesondere jungen, bisher nicht bürgerschaftlich engagierten Menschen ehrenamtliche Arbeit näher zu bringen.

 Bausteine sind eine „Taschengeldbörse“ und das im Rathaus eingerichtete und ehrenamtlich geführte Büro, das Anfragen und Hilfeleistung koordiniert. Weitere Elemente bilden Veranstaltungen (z.B. Mensch-ärgere-dich-nicht-Turniere, Weihnachtsbäckerei, Koch-Kurse für Jung und Alt). Sie setzen die Gedanken des Projektes um, dienen als Plattform zum gegenseitigen Kennenlernen und zum Austausch und bringen das Projekt in die Öffentlichkeit.

 

Ziel

Ziel ist eine eigenständige, nachhaltige und ehrenamtlich geführte NBH, die sich dynamisch weiter entwickelt und mit der sich die Menschen in Selbitz identifizieren. Nachdem das Projekt durch das KoBE konzipiert und installiert ist, soll es sich langfristig selbst tragen und organisieren. Mit den Erfahrungen aus Selbitz und dem Beispiel einer erfolgreichen NBH können zukünftig weitere Kommunen und Menschen im Landkreis angesprochen werden.

 

Zielgruppen

sind alle Altersschichten. Insbesondere aber junge Menschen, die für die Zukunft des Ehrenamtes stehen. Sie zu erreichen ist ein Hauptziel und die größte Herausforderung.

 

Vorgehensweise – Projektverlauf

Leitgedanke für die erfolgreiche Umsetzung der Projektidee war, Kommune, Vereine, Politik, Organisationen vor Ort und die Menschen in Selbitz in die praktische Umsetzung einzubinden, Ideen abzugreifen und darüber eine Identifikation mit „Nachbarn für Nachbarn“ zu schaffen.

 

  • Anfang 2018 Entwicklung der Projektidee zusammen mit einer engagierten Selbitzer Bürgerin. Sie hatte sich mit dem Wunsch, eine organisierte Nachbarschaftshilfe (NBH) in ihrer Heimatstadt Selbitz zu etablieren, an KoBE gewandt. Es wurde ein NBH-Konzept für Selbitz entwickelt.
  • Dieses Konzept wird in einem ersten Gespräch der Stadt Selbitz – Bürgermeister, Hauptamt – vorgestellt und deren mögliche bzw. erforderliche Mitarbeit und Logistik vor Ort umrissen. Es folgt die Zusage der Stadt, ein Büro für die NBH zu stellen und städtisches Personal, das nachhaltig mitarbeitet.
  • Der Versicherungsschutz im Projekt wird grundlegend geklärt – Haftpflicht, Pkw/Kasko/Rabattverlust und damit häufig gestellte Fragen und Bedenken ausgeräumt.
  • KoBE bewirbt sich für die Teilnahme am Programm „Generationenübergreifendes Lernen“ und erhält für das Konzept als eine von drei bayerischen Kommunen einen Förderpreis.
  • Im April 2018 stellt KoBE das Konzept im Stadtrat vor und geht über die Presse an die Öffentlichkeit. Einstimmig wird die Idee befürwortet und aus den Fraktionen Stadträte in die Projektgruppe NBH entsandt. Parallel dazu integriert sich auch das Seniorenparlament im Projekt. So wird der Ansatz realisiert, das Projekt gesellschaftlich breit zu etablieren und Politik wie Bürger einzubinden.
  • Ab Mai trifft sich die Projektgruppe unter Leitung von KoBE regelmäßig und entwickelt  das Konzept kontinuierlich weiter. Parallel dazu wird die Pressearbeit, Werbung/Information (Flyer, Roll Up, Pressetexte) intensiviert.
  • Die Projektgruppe ist als offener Personenkreis konzipiert. Wer Zeit hat, ist bei der Sitzung anwesend, neue Interessierte können jederzeit einsteigen. Es werden Protokolle erstellt, die neben der Projektgruppe auch dem Stadtrat, dem Seniorenparlament und der Presse zugehen. Die regelmäßigen wie auch die sporadischen Teilnehmer der Gruppe sind so fortlaufend informiert und können mit aktuellem Wissen jederzeit wieder in die Projektarbeit/Sitzungen einsteigen.
  • Zur Projektsitzung am 31.07.2018 werden erstmals alle Selbitzer Vereine, Organisationen und auch die Kirche eingeladen und sind aufgerufen, ihre Ideen und Wünsche einzubringen. Ab diesem Zeitpunkt erhalten neben dem bisherigen Verteiler auch die Vereinsvorsitzenden die Protokolle, was die Breitenwirkung und Durchdringung der Bevölkerung für die Projektidee nochmals verstärkt.
  • Parallel zu diesen Aktionen wird das Büro – teilweise mit Möbeln aus dem Bestand des Landratsamtes Hof – eingerichtet und die Bürotechnik (EDV, Multifunktionsgerät, TV-Monitore, Ausstattung mit Büroartikeln, Deko usw.) nach Ausschreibungen mit den Mitteln aus dem Förderpreis angeschafft.
  • Auf der Internetseite der Stadt Selbitz wird die NBH unter „Rathaus & Bürgerservice“ mit einer eigenen Kategorie mit allen nötigen Infos (Kontakt, Zeiten, Medien) vorgestellt.
  • Im Juni/Juli wird in Kooperation mit der Stadt Münchberg das Konzept einer „Taschengeldbörse“ (www.taschengeldboerse-selbitz.de) in die NBH Selbitz integriert, um darüber junge Menschen zu interessieren und längerfristig für ehrenamtliche Aufgaben zu gewinnen.
  • KoBE baut die Verwaltungsstrukturen für das NBH-Büro auf (Formulare, Verträge mit den im Projekt aktiven Ehrenamtlichen zur Gewährleistung des Versicherungsschutzes, Schulung der Ehrenamtlichen zur Bürotechnik usw.). Die Stadt Selbitz unterstützt durch ausgewählte Mitarbeiter.
  • 08.08.2018 Pressetermin mit „Frankenpost“ – das KoBE und insbesondere das Projekt „Nachbarn für Nachbarn“ wird nochmals mit einem umfassenden Bericht vorgestellt.
  • 21.08.2018 – wieder breit gestreute Einladung an alle Vereine, Organisationen, Stadtrat, Senioren, Kirche, Presse. Mit der Einladung werden die weiteren Veranstaltungen/Termine angekündigt.
  • 10.09.2018 – Bürgermeister, Landrat, Pfarrer, KoBE, Presse eröffnen das neue Büro der NBH mit Kaffee/Kuchen, Imbiss. Die Bevölkerung wird über Plakate, Handzettel, Internetseite, Flyer im städtischen Bürgerblatt, eingeladen. Vereine, Organisationen, Stadtrat, Senioren, Kirche zusätzlich über Mailverteiler.
  • Ab 11.09.2018 ist das Büro montags und freitags für jeweils zwei Stunden mit Ehrenamtlichen besetzt und erreichbar. Diese Öffnungszeiten sind mit dem Fahrplan des Bürgerbusses harmonisiert.
  • Sonntag, 30.09.2018, erste Großveranstaltung: Turnier „Wer wird Selbitzer Mensch-ärgere-dich-nicht-Champion“ mit Preisen, Kaffee/Kuchen, Imbiss/Getränken für alle Selbitzer Bürgerinnen und Bürger, Kinder, Jugendliche. Beeindruckend war die Begeisterung und Spannung in der Finalrunde, die das Gemeinschaftsgefühl unter den Selbitzer Bürgern unerwartet stärkte.

Resümee / Wie geht es weiter?

Aktuell sind 10 Ehrenamtliche in der Nachbarschaftshilfe und mehrere Jugendliche in der Taschengeldbörse aktiv. Anfragen nach Hilfen gehen im Büro der Nachbarschaftshilfe reichlich und regelmäßig ein. Das Altersspektrum der Akteure reicht von 13 bis 80 Jahre, die Nachfragen von Begleitung/Fahrdienst beim sonntäglichen Essengehen, Begleitung zum Arzt, Hilfe beim Winterdienst, bei der Gartenarbeit und im Haushalt uvm.

 

Die nächste Aktion von „Nachbarn für Nachbarn“ wird die „Weihnachtsbäckerei“ in der Schule Selbitz sein und ein Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Selbitz, bei dem auch die Plätzchen aus der Aktion verkauft werden.

 

 

 

 

 

Koordiniert durch:

Kontakt:

lagfa bayern e.V.
Konrad-Adenauer-Allee 43
86150 Augsburg

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 9-13 Uhr

Tel.: 0821 207148-0

info@lagfa-bayern.de

 

Gefördert durch: